Sie befinden sich hier

Inhalt

Starke Besetzung verspricht für den 33. «GP Vals» ein schnelles Rennen – noch ein Monat bis zum Start

Ilanz, 2. April 2016. Eine hochkarätige Besetzung verspricht für die 33. Austragung des Radklassikers Ilanz-Vals ein spannendes Rennen. Einen Monat vor dem Start von Graubündens ältestem Radrennen, für Radsportler aus der ganzen Schweiz als eines der ersten grossen Bergrennen ein erster «Härtetest» in der noch jungen Saison, sind die Favoritenrollen schon vorsichtig verteilt. Bei den Frauen führt die zweifache Siegerin des Ötztaler Radmarathons, Laila Orenos aus Appenzell, die aktuelle Startliste an. Bei den Männern gehört mit Mathias Alig aus Vals einer der Lokalmatadore zum engsten Favoritenkreis. «Ich würde meinen Namen schon gerne auf die Siegerbank schreiben», so der 28-Jährige Bike-Spezialist. «Das ist schon eine grosse Motivation.» Im vergangenen Jahr hatten Orenos wie Alig das Rennen auf Platz zwei beendet. «Ich freue mich schon mega auf das Rennen», so Orenos, die sich derzeit auf Mallorca für die Marathon-Saison vorbereitet. «Das ist der perfekte Saisonstart, oben in Vals weiss man dann, wo man im Moment so steht.»

«Aber sicher haben sie den Sieg noch lange nicht», sagt Marcus Derungs, mit seinem Team verantwortlich für den Radklassiker, der in diesem Jahr am 1. Mai stattfindet. «Gerade zum Saisonstart und durch die relativ kurze Strecke gibt es immer wieder Überraschungen», so der Organisator. Insgesamt werden rund 150 Radsportler aus Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz erwartet. Unter dem Titel «das Duell mit dem Postauto» setzt der Fahrplan eine weitere Richtzeit: 38 Minuten sind im Online-Fahrplan für die gut 21 Kilometer lange Strecke vorgesehen – das Ziel des Radrennens liegt beim Schulhaus in Vals und damit noch ein Stück hinter dem Postauto-Halt.

Im Vorjahr hatten Mirij Keller aus Davos und Jan Rürrimann aus Utereggen das Rennen vor den Toren der Zumthor-Terme in Vals jeweils im Sprint für sich entschieden. Bei den Frauen hat mit Alessia Nay die Siegerin des Bündner Cup gemeldet – der «GP Vals» ist in diesem Jahr zweite Station dieser Serie der wichtigsten Bike- und Strassenrennen in Graubünden. Mit Mirco Jaisli will es auch der zweifache Sieger der Alpen Challenge Lenzerheide nun zwischen Ilanz und Vals wissen.

Kontextspalte